Unsere Philosophie

Geborgenheit, gegenseitige Wertschätzung und sich „angenommen fühlen“ sind die Basis unserer pädagogischen Arbeit.

Wir möchten Hand in Hand mit den Eltern die Persönlichkeit des Kindes stärken, es zu einem eigenen Weg ermutigen und seinem Anspruch auf Bildung gerecht werden.

Dabei ist es uns besonders wichtig, die Lebenswelt der Kinder unserer pädagogischen Arbeit zu Grunde zu legen. Unabhängig ihrer Herkunft sollen Kinder durch unser Bildungsangebot gleiche Chancen haben. Wir schaffen Atmosphäre, Umgebung und Rahmenbedingungen, die den Kindern eine körperliche, soziale, geistige und religiöse Entwicklung ermöglicht. Die Kinder erwerben Kompetenzen und Fertigkeiten für eine gelingende Lebensgestaltung, durch ein ausgewogenes Verhältnis von Nähe, Unterstützung und Zurückhaltung der Erzieherin, um den Kindern eigenständige Lernprozesse und die Entwicklung von Selbstständigkeit zu ermöglichen.

 

Eine intensive Eingewöhnungsphase in Zusammenarbeit mit den Eltern weckt gegenseitiges Vertrauen und ist für eine gelingende Betreuung und Bildung äußerst wichtig.

„Denn nur dort wo ich mich wohl fühle kann ich aktiv am gemeinsamen Leben teilhaben und meiner Persönlichkeit und meinen Bedürfnissen Ausdruck verleihen – dort bin ich Mitgestalter meiner Bildung!“

 

Wir bieten den Kindern Leben und Lernen in einer vertrauensvollen Gemeinschaft, vielseitige Angebote mit christlicher Grundorientierung, und Werteerfahrungen.

Unser Jahreskreislauf ist geprägt von den Inhalten der Feste des Kirchenjahrs und den Themen der Kinder, welchen sie durch Kinderkonferenzen Ausdruck verleihen können. Mitbestimmungsmöglichkeiten, demokratischer Teilhabe und Partizipation sind Grundlagen unserer Arbeit. Auch durch das Instrument der Beobachtung finden wir Bildungsthemen, die das Interesse unserer Kinder wieder spiegeln.