Unsere Pädagogische Arbeit

Eingewöhnung

Nach einer intensiven Eingewöhnungszeit, in der die „neuen Kinder“ den Tagesablauf und die Menschen unserer Einrichtung mit einer Person (Eltern) ihres Vertrauens erlebt haben, beginnt die Trennungsphase (Kind bleibt ohne Elternteil in der Einrichtung). Hierbei hat jedes Kind seine individuellen Rituale und Besonderheiten.

Wir schreiben keine Zeit fest, in der Eingewöhnung passiert sein muss, sondern versuchen den Kindern und Eltern Hilfestellung in dieser Phase zu geben und sie so zu begleiten, das eine erfolgreiche Kindergartenzeit für alle Beteiligten gelingen kann. Ein Eingewöhnungsgespräch nach dieser Phase gibt Eltern und Erzieherinnen die Möglichkeit, die Eingewöhnung zu reflektieren und gegenseitige Eindrücke über das Verhalten des Kindes auszutauschen.
Dies ersetzt aber nicht die täglichen Tür – und Angelgespräche, welche für die verantwortlichen Bezugspersonen des Kindes enorm wichtig sind.

Mini – Midis – Riesen

Die Kleinsten in unserem Kindergarten sind die "Minis". Sie sind drei Jahre alt und lernen den Kindergartenalltag erst einmal kennen.
Siehe auch: Eingewöhnung

Unsere "Midis" sind alle Kinder ab vier Jahren. Sie sind schon etwas größer und in der Regel schon ein Jahr bei uns im Kindergarten. Für unsere Midis machen wir nun schon seit ein paar Jahren das Kindergarten-Plus-Projekt. In diesem Projekt werden die sozialen und emotionalen Kompetenzen der Kinder gefördert. 

Für die "Riesen" wird es im letzten Kindergartenjahr noch einmal richtig spannend. Sie sind nun die großen und bekommen somit mehr Verantwortung (sie dürfen z.B. alleine in den Garten) und werden in gezielten Beschäftigungen auf die Schule vorbereitet: Schulvorbereitung


Orientierungsplan und Rottenburger Kindergartenplan

Unsere pädagogische Arbeit für alle Kinder zwischen drei und sechs Jahren richtet sich nach den Vorgaben unseres Orientierungsplanes und des Rottenburger Kindergartenplanes.
Wer genaueres darüber erfahren möchte kann dies nachlesen: Orientierungsplan und Rottenburger Kindergartenplan


 Unser Bild vom Kind

So sehen wir das Kind und verstehen darüber unsere pädagogische Bildungsarbeit:

-Kinder gehören zu unserer Gemeinschaft als Individuum und sind wissend darüber, was sie brauchen und können!
-Kinder sind gestalter ihrer Umgebung und haben ein Recht auf demokratische Beteiligung!
-Kinder sind bewegungsfreudig!
-Kinder sind neugierig, entdeckungsfreudig, experimentierfreudig und wissbegierig!
-Kinder sind unterschiedlich und entwickeln sich individuell - sie sind Jungen und Mädchen (mit ihren unterschiedlichen geschlechterspezifischen Bedürfnissen)!
-Kinder sind Menschen mit Bedürfnissen und Rechten!


Tagesablauf

  • 01
  • 02
  • 03
  • DSC_0001
  • DSC_0062
  • IMG_1197